Jasmin_Huvermann_JG_600x600
Jasmin Huvermann

1. Was mich ausmacht
Ich liebe das, was ich tue. Ich arbeite gerne mit Kids und Jugendlichen und erfülle mir damit meinen Traum. Ich möchte den jungen Menschen ein liebevolles Zuhause auf Zeit schaffen. Hier soll es ihnen gut gehen, um gute Erfahrungen für das ganze Leben mitnehmen zu können. Gemeinsam mit den Eltern möchte ich erforschen was zu tun ist, damit es zu Hause auch wieder mit den Kindern klappen kann.

2. Warum ich gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite
Es macht einfach Spaß mit Jugendlichen zusammen zu sein. Doch am allerliebsten liebe ich es herauszufinden, welche Wunder und Talente sich in den Kids verbergen; Schätze die nicht in den Akten stehen und Erwachsene leicht übersehen.

3. Was bringe ich bei JuGenial mit ein
Ich mag es am liebsten, wenn wir alle zusammen sind, Spaß haben, uns streiten, vertragen, uns helfen und gut tun, Musik hören, Sport machen, zusammen kochen und essen…  Und ich liebe es Jugendliche zum Nachdenken zu animieren, zu motivieren und damit Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

4. Was ich noch sagen möchte
Es ist immer mehr möglich als wir denken!

Qualifikationen:
Erzieherin und Sozialarbeiterin, Anti-Aggressions- und Coolnesstrainerin, Ausbildung: Systemische Interaktionstherapie und Integrale Coachingausbildung

Andrea_Breitenmoser_JG_600x600
Andrea Breitenmoser

1. Was mich ausmacht
Geboren bin ich 1986 in der Schweiz. Nach der Trennung meiner Eltern zog ich mit sechs Jahren ins Allgäu. Mit 13 Jahren hatte ich die Gelegenheit als Kampfsporttrainerin aktiv zu sein, was mich stark geprägt hat. Als Anti-Aggressions-Co-Trainerin konnte ich, von und mit jungen Menschen u.a. aus der Bewährungshilfe, sehr wichtige Eindrücke und Erfahrungen sammeln. Schließlich wurde ich selbst junge Mama und habe mit meinem Sohn viele Höhen und Tiefen gemeistert. Nach Schule, Studium und zahlreichen Weiter- und Fortbildungen folge ich nun meiner Berufung und meinem Motto: „Sei Mutich du selbst. JETZT!“

( wenn „Mutich“ ein bewusstes Dialektwort ist sollte es dennoch klein geschrieben werden)

2. Warum ich gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite
Zukunft im JETZT gemeinsam gestalten! Ich hab Bock mit jungen Menschen mutig neue Wege auszuprobieren, ihnen mein volles Zutrauen zu schenken, Abenteuer zu wagen und besondere Ecken und Kanten als Schätze zu entdecken.

3. Was bringe ich bei JuGenial mit ein
Bei JuGenial bringe ich mich voll und ganz mit Kopf, Herz und Hand ein. Ich liebe es meine Begeisterung zu teilen. Ich lebe offene und ehrliche Begegnungen, bei denen ich voller Fehlerfreude von und mit meinen Mitmenschen, jeden Tag ganz natürlich lerne.

4. Was ich noch sagen möchte
Danke für Ihre Neugier.

Qualifikationen:

Diplom Pädagogin, Integrale Coachingausbildung, Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg, Laising – Lernbegleiterin, Fogo Sagrado Coach, Taekwondo Schwarzgurt

Gabrielle_Madanz_JG_600x600
Gabrielle Madanz

1. Was mich ausmacht


Meine Kindheit auf dem Land hat mich nachhaltig geprägt. Die Schönheit, Freiheit, Kraft und Verbundenheit, in und durch die Natur zu erleben, war und ist meine immerwährende Ressource. Bisher lebte ich im Kreis Waldshut und Konstanz.

2. Warum ich gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite


Mein Mutter-Sein für meine 3, inzwischen erwachsenen Kinder, ermutigte mich, mich auch anderen Kindern im beruflichen Kontext zu widmen. Ich liebe Kinder und Jugendliche, weil sie in ihrer Authentizität unübertroffen sind, und mir das für mein Wirken und eigenes Wachsen unabdingbar erscheint. Die letzten 20 Jahre in der offenen Kinder-und Jugendarbeit, sowie im Kindergarten, haben mir viel ermöglicht und gezeigt, wie notwendig Begleitungen sind, um für Kinder und Jugendliche einen Raum zu schaffen, in welchem Mut und Vertrauen ins eigene Potential gedeihen kann.

3. Was bringe ich bei JuGenial mit ein


Mein Humor, meine Erfahrung, mein Engagement und meine Lust, menschliche Beziehungen zu erforschen, bringe ich gern mit ein. Für theater-, naturpädagogische oder kreative Angebote, in denen sich Selbstwirksamkeit, Kunst & (Körper)bewusstsein entfalten kann, bin ich jederzeit zu haben.

4. Was ich noch sagen möchte
Was mich begeistert ist jede Art von Tanz & Spiel (besonders 5 Rhythmen u. Improtheater), Fotografie & Film, Yoga, Ayurveda, Stille, Natur, Reisen. Mitbegründerin von www.licht-spiel.com

Qualifikationen:
Erzieherin, Theaterpädagogin (BuT), Familien-Coach (ECA), MBSR-Zertifizierung

Edith_Fohrer_JG_600x600
Edith Fohrer

1.Was mich ausmacht

Nach dem Abitur arbeitete ich in Magdeburg in einem Jugendhaus und absolvierte danach mein Studium an der CVJM Hochschule in Kassel. Ein Teil meines Praxissemesters verbrachte ich in einem Waisenhaus in Südafrika. Ich engagiere mich im CVJM Langenburg. Die christlich geprägte Jugendverbandsarbeit hat mich in meinem Tun, Handeln und Denken sehr geprägt und mein Leben nachhaltig verändert.

2. Warum ich gerne mit Kindern & Jugendlichen arbeite

Ich möchte junge Menschen auf ihrem, manchmal auch steinigen, Lebensweg ein Stück begleiten, um Trost zu spenden, aber auch um zu ermutigen.

3. Was bringe ich bei JuGenial mit ein

Mein Motto ist „Leichtigkeit in schweren Dingen“ zu haben. Ich finde es wichtig jedem Anliegen Raum zu geben. Sich durch eine positive und unterstützende Haltung nicht einnehmen zu lassen, von den Dingen die belastend sind, ist dabei mindestens genauso wichtig.

4. Was ich noch sagen möchte

Ich bin gerne unter Menschen. Gemeinsame Aktivitäten, Feiern, Lachen oder unterwegs sein, ist mein Ding!

Qualifikationen:
Sozialarbeiterin/ Religions- und Gemeindepädagogin ( B.A.)

Paul_Groensfelder_JG_600x600
Paul Grönsfelder

1. Was mich ausmacht
Mein Name ist Paul Grönsfelder und ich gehöre dem Jahrgang 1962 an. Ich bin Vater einer Tochter. Ich wuchs auf in Bartenstein, genau genommen in einem Gastraum einer Dorfwirtschaft. Meine ersten Erfahrungen im sozialen Feld sammelte ich auf einer Krebsstation in Tübingen, während meiner Zeit im Zivildienst. Ich kenne Fabrikarbeit, probierte mich in einer Zimmermannslehre und fand mich schließlich in meinem Studium zum Sozialpädagogen wieder. Meine Praxissemester verbrachte ich in einem Jugendhaus und auf dem Abenteuerspielplatz in Berlin. Ebenso arbeitete ich als Streetworker im rechten Milieu. Neben meinem privaten Hausbau rockte ich 7 Jahre mein eigenes Restaurant.

2) Warum ich gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite

Ich weiß, was es bedeutet in einer Einrichtung die Kindheit zu verbringen und wie prägend diese Erfahrungen, neben den Praxissemestern in der Jugendarbeit, schließlich für meine Biografie waren. Aus all diesen Erfahrungen heraus, erwuchs meine Überzeugung mit Kindern und Jugendlichen zusammen zu arbeiten.

3) Was bringe ich bei JuGenial mit ein
Ich kann Jugendliche und Kinder darin bestärken, sich in verschiedenen Bereichen auszuprobieren, zu ermutigen Energie für ihre Pläne und Ideen zu investieren und schließlich die Ergebnisse auch zu genießen. Schwächeren zu helfen, gehört dabei zu meinem Selbstverständnis.
Als waschechter Hohenloher kenne ich die Region mit Land und Leuten. Ich würde mich als humorvoll, mit einer positiven Lebenseinstellung und einer guten Portion Lebensenergie umschreiben.

4) Was ich noch sagen möchte
Meine Steckenpferde sind außerdem meine 20-jährige Bühnenerfahrung in einer Mundartband mit eigenen Texten und Musik. Ich muß mich regelmäßig handwerklich austoben und mit den Händen arbeiten. Ich fahre gerne Rad und muß ab und zu auf hohe Berge klettern, kochen, essen, Gäste haben. Reihenfolge egal.

Qualifikationen:
Diplom Sozialpädagoge